44. Gaufrauentreffen in Weinstadt 2017


Elisabeth Schmid, Fachwartin Frauen, konnte in der vollbesetzten Schnaiter Halle die mitwirkenden Gruppen und die zahlreiche erschienen Zuschauer zum 44. Gaufrauentreffen begrüßen.

In ihrem Grußwort betonte die Turngau Präsidentin, Gislind Gruber-Seibold, dass das 44. Gaufrauentreffen am 11.11. kein Faschingsscherz, sondern eine bewährte Tradition sei. Sie wies darauf hin, dass gerade bei dieser Veranstaltung die Vielfalt des Turnens zu beobachten sei. Neben dem Unterhaltungsteil, den Vorführungen der Gruppen, sei für die Teilnehmer auch das jährliche Zusammenkommen und der Austausch untereinander sehr wichtig.

Jochen Hausmann, Frauenpolitischer Sprecher der FDP Landtagsfraktion, freute sich über die Einladung und dankte allen Teilnehmern für ihr ehrenamtliches Engagement. Er betonte, dass dieses Engagement, gerade in der heutigen Zeit, in der die Gesellschaft auseinander zu driften droht, besonders wichtig sei. Er überraschte die Anwesenden mit der Zusage eines eigenen Programmbeitrages zum nächsten Gaufrauentreffen, zu dem er eine Einladung erhalten würde.

Das Programm eröffneten die Dienstagfrauen des SV Weinstadt. In Winterkleidung und mit Skistöcken brachten sie den Winter und den Skilanglauf auf faszinierende Weise in die Halle.



Die Trainerin der Gruppe „Rotations“ der SG Weissach entschuldigte sich bei den Zuschauern, dass ihre Mädchen noch nicht in Schnait angekommen seien. „Das sei ihr noch nie passiert“ und bot als Alternative einen improvisierten Tanz. Plötzlich ertönte hinter ihr Michael Jacksons „Thriller“ und „Untote“ Mädchen die Halle betraten und eine imposante Darbietung boten.

Mit dem Winzerlied „Stäffele nuf, Stäffele nah“ brachten die Seniorengruppen aus Weinstadt und Schnait die Zuschauer zum mitklatschen und mitwippen. Das anschließende Mitmachangebot für alle Zuschauer wurde sofort angenommen, mittendrin Jochen Hausemann, MdL.

Die Gruppe um Gudrun Gruber aus Murrhardt, deren Mitglieder im Durchschnitt 75 Jahre alt sind, überzeugte mit ihrer Ballgymnastik. Wieder ein Beweis dafür, dass Bewegungsangebote in Verein fit halten.

Die „Managerinnen eines erfolgreichen Familienunternehmens“ der SV Remshalden bewiesen den Zuschauern, dass Hausarbeit natürlich Sport ist, und dass das Singen dabei nicht zu kurz kommen darf. Mit einem Nudelholz und Küchenhelfern, die zu Geige und Taktgebern, verbreiteten sie gute Laune.

Die Frauen vom TB Beinstein liesen bunten Tücher durch die Halle wirbeln und sorgten damit für ausgelassene Stimmung.

Die Gruppe aus Lippoldsweiler versetzt das Publikum zurück in ihre Kindertage. Mit einem Schirmtanz wurde Mary Poppins über die Dächer von Schnait versetzt.

Mit dem zweiten Teil ihrer Vorführung versetzten die Remshaldener Hausfrauen die Anwesenden zurück in die 30er und 40er Jahre. Beim Wanderlied einer Hausfrau wurden aus den Zuhörern Mitsänger.

Der TSV Lippoldsweiler überraschte die Zuschauer mit variantenreichen Bewegungen mit Trommel-Sticks auf die Musik von Michael Jackson, die den Rhythmus vorgab.

Auf eine musikalische Reise durch Spanien und Russland nahm die Seniorengruppe aus Weinstadt und Schnait die Besucher mit. Die Besucher klatschten und sangen begeistert mit.

                 

Die Tanzgruppe aus Fellbach zeigte, dass man den Rodendo-Ball nicht nur für gymnastische Übungen sondern auch toll als Handgerät für einen Tanz benutzen kann.

Viel zu schnell kam das Ende. Es war ein toller abwechslungsreicher Nachmittag für alle Beteiligten unter der Leitung der Fachwartinnen Frauen, Elisabeth Schmid und Karin Widmaier. In ihrem Abschlusswort bedankte sich Elisabeth Schmid ganz herzlich bei der Abteilungsleiterin des SV Weinstadt, Jutta Rühle, und ihrem Team, die für einen reibungslosen Ablauf und eine tolle Bewirtung sorgten.

 


 

Europäische Woche des Sports 2017

Unter dem Motto #BEACTIVE koordinierte der Deutsche Turnerbund auch 2017 wieder die Europäische Woche des Sports. 
Das Ziel dieser Aktion war, die europäische Bevölkerung für mehr Bewegung und gesunden Sport zu aktiven.

 Vom 23. bis zum 30. September 2017 war Europäische Woche des Sports

Info unter:

http://www.dtb-online.de/portal/news/detailansicht/article/europaeische-woche-des-sports-2017.html

 Auch die Turnabteilung des SV Weinstadt e.V. beteiligte sich an diesem Event mit einem großzügigen Angebot. Sportinteressierte durften In der Woche an allen Angeboten der Turnabteilung schnuppern. Das bedeutete, das komplette Sportangebot der Turnabteilung SVW konnte in dieser Zeit kostenlos von möglichst zukünftigen Teilnehmern getestet werden.

 Liebe Sport und Fitness interessierte, seht Euch unser vielseitiges Angebot an unter:
http://turnen.sgweinstadt.de/sportangebot-turnen.html


Kommen Sie vorbei und schnuppern Sie rein. Wir freuen uns auf Sie!

Jutta Rühle (AL Turnen)  Tel. 07151 67908


 

Rems - Murr Turngau Event 2017



  

 


Event -Details

Ein Turnerfest mit mehr als 500 Wettkämpfern

Exakt zehn Jahre ist es her, dass letztmals ein Gaukinderturnfest in Weinstadt stattgefunden hat. Am Sonntag, 9. Juli, ist es endlich wieder soweit, sagte Mitorganisatorin Jutta Rühle. Exakt 525 Teilnehmer hatten sich verbindlich für das Turngau-Event 2017 angemeldet, gut 60 mehr als damals am 8. Juli 2007.

Die Vorzeichen haben sich für die Turner in Weinstadt inzwischen deutlich geändert. Die Weinstädter Turner aus Beutelsbach, Endersbach und Großheppach haben die Großveranstaltung, die im vergangenen Jahr mangels Organisator ausfallen musste, gemeinsam organisiert. Quasi im Vorgriff auf die zum Jahreswechsel anstehende Verschmelzung der drei Turnabteilungen im größten Weinstädter Verein, der Sportgemeinschaft Weinstadt. Verantwortlich für dieses Turnfest zeichneten neben Jutta Rühle (vom SV Weinstadt), die vor rund 50 Jahren als Jugendliche des TSV Beutelsbach ihr erstes eigenes Gaukinderturnfest absolviert hat, die Turnerkollegen Sabine Schmidt (TSV Großheppach) und Christian Allmandinger (VfL Endersbach).

Von der großen Resonanz waren die Organisatoren begeistert. Mit den gut 500 Teilnehmern lagt man zwar etwas unter jenen ca. 600 Nachwuchsturnern, die sich im Jahr 1999 beim VfL Endersbach eingefunden hatten, als dort das Gau-Turnfest letztmals gastierte. Jedoch leicht über der Zahl der Turnfestturner anno 2007. Allein 288 Wettkämpfer aus dem Rems-Murr-Kreis hatten sich aktuell für den Gerätewettkampf an Pauschenpferd, Sprungtisch, Stufenbarren und Co. angemeldet. Weitere gut 100 Teilnehmer für den Leichtathletik-Wettkampf mit Sprint, Sprung und Wurf. Auch beim in diesem Jahr neu angebotenen Teamwettkampf für altersgemischte Vierer-Teams haben sich immerhin 25 Teams registrieren lassen – ohne die vom Turngau Rems-Murr streng geheim gehaltenen Überraschungsdisziplinen zu kennen in denen sie dann Punkte sammeln konnten.

Sie freue sich sehr über die hohe Zahl an Turn-Event-Teilnehmern, sagte Jutta Rühle im Vorfeld und wurde nicht enttäuscht. Rund 100 Helfer hatte sie zur Verfügung um die Großveranstaltung im Stadion Benzach und den umliegenden Sporthallen über die Bühne zu bringen. Neben dem Gerätewettkampf und der Leichtathletik gehörten auch Rope-Skipping und Rhythmische Sportgymnastik zum Wettkampfprogramm. Und für den ebenfalls anwesenden Freundeskreis der Wanderer hatten die Weinstädter Turner nebenbei noch eine fachmännisch geführte Wanderung durch Streuobstwiesen und Weinberge organisiert. Die vom Kidsclub des Hauses der Jugend aufgebaute Spielstraße im Stadionn ergänzte das Gesamtangebot. Der Europameistermeisterschaftsteilnehmer Francesco Montorselli bot Interessenten neben dem Stadion spezielle sportliche Aktivitäten an. Er führte in die Kunst des Crossgolfens ein.

Die sportlichen Turnwettkämpfe spielten sich hauptsächlich am Vormittag ab, danach fand die „Turniade“ der allerkleinsten Wettkämpfer in der Sporthalle statt. Gegen 15 Uhr nahm Weinstadts Oberbürgermeister Michael Scharmann die Siegerehrung vor. Überreicht wurden Urkunden und Plaketten für die erfolgreichen Sportler und für jeden teilnehmenden Verein aus dem Turngau Rems-Murr gab es eigens angefertigte schwarz-gelbe Weinstädter Fahnenbanner.

Allen Helfern und Verantwortlichen gilt an dieser Stelle der Dank der Sportgemeinschaft und des Turngaus Rems-Murr mit seinen sicher sehr zufriedenen Mitgliedern!