Vereinsgeschichte in Grossheppach

Chronik des Sportvereins Großheppach seit 1903

Beim Osterfest des Jahres 1903 beschlossen die fünf Turnfreunde Gustav Scheck, Karl Ellwanger, Wilhelm Ehmann, Karl Ehmann und Karl Ellwanger zur Pflege der Leibesertüchtigung in der Gemeinde den Turnerbund Großheppach ins Leben zu rufen. Schon bald stieg die Mitgliederzahl des Vereins und man beteiligte sich aktiv an Turnfesten. Die folgenden Kriegsjahre waren auch für den im Aufbau befindlichen Verein eine schwere Zeit, aber mit Elan und gemeinsamer Anstrengung konnte bereits 1919 der Bau einer eigenen Turnhalle beschlossen und in den darauf folgenden Jahren verwirklicht werden. Die Mitgliederzahl wuchs ständig, neben turnerischen Veranstaltungen gab es auch die ersten festlichen Zusammenkünfte, woraufhin sogar ein Singchor gegründet wurde. 1920 wurde die Anschaffung einer Fahne beantragt und am 20. Juni 1921 wurde die erste Fahne geweiht; die ersten Fahnenträger waren Ulrich Böhringer und sein Stellvertreter Eugen Schmid. Zur selben Zeit wurde auch die erste Damenriege des Vereins gegründet. Im Jahr 1929 gründete der Verein die Handballabteilung, ein Höhepunkt des Jahres war die Teilnahme beim Landesturnfest in Heilbronn.
1930 wurde angeregt, die Sängerriege des Sportvereins mit dem Männergesangsverein zusammenzuschließen, was aber nicht zustande kam. Ein Aufnahmeantrag für den Schießsport wurde abgelehnt. 1935 betrug der Mitgliederstand 105 männliche und 16 weibliche Mitglieder, aber der zweite Weltkrieg und der Einmarsch der Besatzungsmächte führten letztendlich sogar zur Auflösung des Vereins.

Die Wiedergründung erfolgte dann aber schon am 24. November 1945 auf Antrag von 61 ehemaligen Mitgliedern; gleichzeitig wurde bei der Militärregierung die Freigabe der Turnhalle beantragt. Von da an ging es stetig bergauf, im Jahre 1953 wurde das 50-jährige Jubiläum des Vereins in bescheidenem Rahmen gefeiert. Eine bedeutend größere Veranstaltung war das Heimatfest 1954, an dem der TSV rege beteiligt war. Die Mitgliederzahl erreichte 1958 den Stand von 220 registrierten Mitgliedern und die Räumlichkeiten mußten erweitert werden. Erstmals im Jahr 1959 erfolgte die Beantragung einer eigenen Tischtennisabteilung, diese wurde jedoch erst 1967 tatsächlich ins Leben gerufen. Im gleichen Jahr knüpfte man erste Kontakte zu den Fußballern des SC Kleinheppach, welche schon 1970 zur Gründung einer Fußballabteilung und der Aufnahme der Kleinheppacher Fußballfreunde führte, woraufhin der Name des Vereins in Sportverein Heppach geändert wurde.
1970 wurde die Breitensportabteilung Jedermänner gegründet, der TSV bestand nun also bereits aus fünf Abteilungen; damit war allerdings auch die Zeit eines Vereins mit stark familiärem Charakter beendet und eine weitere Vergrößerung unaufhaltsam geworden. So baute man schon im folgenden Jahr die Mehrzweckhalle und das Vereinsheim. Nach der Zusammenlegung der Gemeinden Großheppach mit Weinstadt und Kleinheppach mit Korb durch die Gemeindereform 1974, wurde der Name des Vereins von SV Heppach in den bis heute gültigen Namen TSV Großheppach  geändert. Die Fertigstellung neuer Sportanlagen einschließlich des Bauwerkes für Geräte und Bewirtschaftung - kurz Kiosk genannt - war im Jahr 1977. Im Jahr 1978 feiert Großheppach die 700 Jahrfeier. Der TSV beteiligt sich in historischen Kostümen am Umzug.

1982 erreichte der TSV Großheppach eine Größe von 1000 registrierten Mitgliedern. 1993 kann der TSV auf 90 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken. 2000 legte sich der Verein das bis heute gültige Logo zu.

Chronologie:

1903   Gründung Turnerbund Großheppach
1914   Teilnahme an Turnfesten des Kreises u. Turngau

1914-1918   achtzehn Turner kommen nicht aus dem 1. Weltkrieg zurück
1919   Einweihung der neuen Turnhalle und Gründung eines Singchors
1920   der Vereinsbeitrag beträgt 50 Pfennig, für Zöglinge 25 Pfennig im Monat
1921   Fahnenweihe 1921 Gründung einer Damenriege
1922   inflationsbedingte Beitragserhöhung auf 5 Mark pro Quartal, noch im gleichen Jahr Erhöhung auf 200 Mark
1924   Teilnahme am Gauturnfest in Beutelsbach
1925   Einrichtung des Badeplatzes an der Rems
1929   Teilnahme am Landesturnfest in Heilbronn, Erweiterung der Turnhalle und weiterer Grundstückserwerb, Gründung einer Handballabteilung
1935   der Verein hat 105 männliche und 16 weibliche Mitglieder
1936   die Turnhalle muss wegen des Neubaus der B 29 versetzt werden
1938   Teilnahme am Turnfest in Breslau
1939   20-jähriges Jubiläum der Sängerriege und 10-jähriges Jubiläum der Handballabteilung. Weihnachten werden an 38 Kriegsteilnehmer aus dem Verein Päckchen geschickt
1940   ab 1940 keine Vereinsarbeit mehr möglich, Auflösung des Vereins nach Einmarsch der Besatzungsmacht. 24.11.1945
1945   Wiedergründung als TSV Großheppach mit 61 Mitgliedern und Aufstellung einer Handballmannschaft
1950   Renovierung der Turnhalle
1951   Teilnahme an Gaukindertreffen
1953   50-jähriges Jubiläum, Teilnahme am Deutschen Turnfest in Hamburg
1958   der Verein hat 220 Mitglieder
1967   Gründung der Tischtennisabteilung
1969   die Turnhalle muß dem Bau der B 29 weichen
1970   Umbenennung des Vereins in Sportverein Heppach, Gründung der Fußball- und Jedermännerabteilung
1971   Einweihung des Vereinsheimes und der Prinz Eugen Halle
1972   der Verein hat jetzt 316 Mitglieder über 18 Jahre und 81 Mitglieder unter 18 Jahre
1975   Umbenennung in TSV Großheppach e.V.
1977   neuer Sportplatz an der Prinz Eugen Halle und Errichtung des Kiosk
1982   der Verein hat jetzt 1.000 Mitglieder 01.01.
1988   die Vereine VfL Endersbach, SV Weinstadt und TSV Schnait gründen die LG Weinstadt (Leichtatlethik-Gemeinschaft Weinstadt)
1997-1998 Das Vereinsheim bekommt einen Biergarten und wird modernisiert
2000   Ein neues Vereinslogo wird eingeführt und eine Geschäftsstelle eingerichtet
2002   Die Weinstädter Sportvereine einigen sich darauf, dass beitragsfrei (ausgenommen Abteilungsbeitrag) Sport betrieben werden kann, der vom eigenen Sportverein nicht angeboten wird (z.B. Jedermänner, Tischtennis).
2003   die Turnabteilung hat 500 Mitglieder, Handball und Fußball je 300, Tischtennis 60 und die Jedermänner 45. Davon sind 40 % der Mitglieder unter 18 Jahre alt. Übertritt der Fußballabteilung in den FC Weinstadt
2004   der TSV Großheppach und der TSV Strümpfelbach treten dem Trägerverein der LG Weinstadt bei
2005   Rückkehr der Fußballabteilung in den TSV Großheppach
2008   Renovierung des Vereinsheimes
2009   Neugestaltung des Internetauftritt; Hütte am alten Sportplatz wird an die Stadt Weinstadt übereignet.
2009 / 2010   Renovierung und Wärmedämmung der Prinz-Eugen-Halle durch die Stadt Weinstadt.
2011   Im Eingangsbereich der Prinz-Eugen-Halle wird von der Stadt ein Defibrillator aufgehängt.
2012   Die Weinstädter Sportvereine verhandeln über einen Zusammenschluss vom 28.-30.9.2012. Der TSV ist zusammen mit der Stadt Weinstadt Veranstalter des Herbstfestes.
2012   Die Handballabteilung des SV Weinstadt (Beutelsbach) tritt der HSG bei und die neu entstandene Handballspielgemeinschaft heißt jetzt SG Weinstadt.
2014   Anlässlich der Mitgliederversammlung am 21. März wird der Vorstand mit großer Mehrheit damit beauftragt, die Gründung eines Dachvereins Weinstädter Sportvereine zu betreiben und Mitglied im neuen Verein zu werden.

______________________________________________________________________________________________________________